Kaffee – schädlich oder sogar gesund?

Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke der Welt – es ist auch ein Megageschäft. Kaffeepflanzen werden in mehr als 70 Ländern angebaut. Es ist ein wichtiges Exportgut für Lateinamerika, Südostasien und Afrika.

Kaffeeverbrauch in Deutschland

Der Kaffee Verbrauch der Deutschen liegt bei mehr als 6 kg – pro Kopf und Jahr! Sehr viel könnte man denken, Deutschland liegt damit aber nur im europäischen Durchschnitt.

An der Spitze liegen die Finnen mit unglaublichen 10 kg pro Person!

Kaffeekonsum

Kaffee Verbrauch Europa und Amerika
Infografik: Wo die größten Kaffeeliebhaber zuhause sind | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Angesichts dieser weit verbreiteten Popularität ist es keine Überraschung, dass sich viele Menschen gefragt haben, ob das Trinken von Kaffee eine ungesunde Angewohnheit ist.

Koffein ist schließlich ein Stimulans und macht süchtig. Seit Jahrzehnten deuten medizinische Empfehlungen darauf hin, dass Kaffee zu hohem Blutdruck führen kann und schlecht für Ihr Herz ist.

Möglicherweise wurde Ihnen sogar gesagt, dass Kaffee ein Geschwür hervorruft. In den letzten Jahren gab es jedoch eine enorme Menge neuer Forschungen, die Kaffee so gut wie entlastet haben.

Ist Kaffee gut oder schlecht für dich?

Im Folgenden werden die neuesten Erkenntnisse zu Kaffee zusammengefasst und wie sie Ihrer Gesundheit tatsächlich zugute kommen können. Wenn Sie ein regelmäßiger Kaffeetrinker sind, sollten Sie außerdem bestimmte Aspekte des Kaffees berücksichtigen.

Schließlich sollten Sie wissen, dass Kaffee möglicherweise nicht für alle geeignet ist. Wenn Sie bestimmte Voraussetzungen haben, sollten Sie überhaupt keinen Kaffee trinken.

Neueste Forschung über die gesundheitlichen Vorteile von Kaffee

Obwohl nicht jede einzelne Studie zeigt, dass Kaffee gesundheitsfördernde Eigenschaften hat, ist die Mehrheit eher positiv.

Kaffee enthält neben Koffein eine natürliche Mischung aus Polyphenol-Antioxidantien, Bioflavonoiden, B-Vitaminen und Mineralstoffen wie Magnesium, Kalium und Chrom. Untersuchungen haben gezeigt, dass die koffeinfreien Bestandteile des Kaffees nicht nur entzündungshemmend sind, sondern auch synergetisch zusammenwirken, um die stärkeren Wirkungen des Koffeins zu neutralisieren. Darüber hinaus kann Kaffee auf DNA-Ebene tatsächlich nützliche Pfade in unserem Körper aktivieren.

Diese Studien zeigen, dass moderater Kaffeekonsum regelmäßig kognitive Beeinträchtigungen aufhebt, das Krebsrisiko senkt, den Blutzucker stabilisiert und dem Herzen zugute kommt. Mit anderen Worten, Kaffee hilft, das Risiko vieler Krankheiten zu verringern:

  • Alzheimer-Erkrankung
  • Krebs (einschließlich Brust-, Dickdarm-, Endometrium-, Nieren-, Leber- und Mundkrebs)
  • Diabetes (Typ 2)
  • Herzerkrankungen (einschließlich Herzrhythmusstörungen und Schlaganfall)
  • Parkinson-Krankheit
  • Prostatakrebs

Wichtige Fakten für Kaffeetrinker

Obwohl Kaffee all die erstaunlichen gesundheitlichen Vorteile hat, ist nicht jeder Kaffee gleich. Außerdem macht es auch einen Unterschied, wie und wann Sie Kaffee trinken.

Wähle immer Bio.

Kaffee ist eine Pflanze, die stark mit Pestiziden besprüht wird. Wählen Sie daher nur Kaffeebohnen aus, die biologisch zertifiziert sind. Kaufen Sie nach Möglichkeit nachhaltigen, im Schatten angebauten Kaffee, um die fortgesetzte Zerstörung der tropischen Regenwälder und der Tiere, die in ihnen leben, zu verhindern.

Kaufen Sie immer ganze Bohnen.

Kaufen Sie nur ganze Bohnen, die frisch riechen und schmecken, nicht abgestanden.

Sie sollten keinen vorgemahlenen Kaffee kaufen, weil Sie nie wissen, ob er zum Zeitpunkt des Kaufs bereits ranzig ist.

Dunkler Röstkaffee stellt den Blutspiegel der Antioxidantien Vitamin E und Glutathion wirksamer wieder her als heller Röstkaffee. Dunkler Röstkaffee schont auch Ihren Magen, da er eine Chemikalie enthält, die verhindert, dass Ihr Magen überschüssige Säure produziert.

Die beste Zeit, um Kaffee zu trinken, ist am Morgen. Nach einigen Untersuchungen kann Kaffee Ihren Stoffwechsel um bis zu 20 Prozent steigern. Daher ist es ideal, morgens eine Tasse Bio-Kaffee oder einen Schuss Espresso zu sich zu nehmen.

Wenn Sie morgens Sport treiben, trinken Sie Ihren Kaffee vor dem Training, da Studien belegen, dass Kaffee die sportliche Leistung steigert, nicht danach, da das Koffein den Muskelaufbau Ihres Körpers beeinträchtigen kann. Übertreiben Sie aber nicht, ein oder zwei Tassen morgens sollten das Maximum für den Tag sein.

Trinken Sie Ihren Kaffee ohne Zucker oder künstlichen Süßstoff. Andernfalls machen Sie alle gesundheitlichen Vorteile von Kaffee rückgängig. Übermäßige Zuckerkonsum erhöht das Risiko einer Insulinresistenz, unterdrückt das Immunsystem und hält das süchtig machende Verhalten von Nahrungsmitteln aufrecht.

Wenn Sie Milchprodukte mögen und diese vertragen, können Sie Ihrem Kaffee Vollmilch oder Sahne aus biologischem Anbau hinzufügen. Magermilch oder fettfreie Milch enthält oft mehr Zucker als Vollmilch.

Vermeiden Sie aromatisierte und neuartige Kaffees. Diese Produkte enthalten in der Regel eine Vielzahl chemischer Zusatzstoffe.

Verwenden Sie ungebleichte Filter. Wenn Sie eine Filterkaffeemaschine verwenden, vermeiden Sie die Verwendung der hellweißen chlorgebleichten Filter. Während des Brühvorgangs kann ein Teil des Chlors in den Kaffee gelangen. Die gebleichten Filter können auch gefährliche Desinfektionsnebenprodukte wie Dioxin enthalten.

Plastikbecher vermeiden.

Achten Sie auf den Behälter, aus dem Sie Ihren Kaffee trinken. Plastikbecher können BPA enthalten und Styroporbecher können Polystyrolmoleküle. Ihre beste Wahl sind Kaffeetassen aus Glas, Keramik oder Edelstahl.

Wann ist Kaffee nicht das Richtige für Sie?

Wenn Sie schwanger sind , sollten Sie auf den Genuss von Koffein vollständig verzichten.

Wenn Sie ein Problem mit verminderter Nebennierenfunktion oder Nebennierenermüdung haben ,

Kaffee

Verwenden Sie nur hochwertige Kaffee Sorten

kann Koffein Ihre Nebennieren tatsächlich stärker belasten. In der heutigen Zeit sind viele Menschen ständig gestresst und müde und verlassen sich auf Koffein, um den Tag mit nachhaltiger Energie zu überstehen.

Wenn dies der Fall ist, ist dies ein verräterisches Zeichen dafür, dass Ihr Körper nicht richtig funktioniert und Sie die zugrunde liegenden Probleme angehen müssen.

Einschränkungen der Nebennieren kann Ihre Gesundheit in Mitleidenschaft ziehen. Die Nebennieren beeinflussen jedes Organ und System im Körper – vom Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten über den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt, das Herz-Kreislauf-System, das Immunsystem, das Hormonsystem bis hin zu Ihrem Sexualtrieb.

Wenn Sie an Nebennierenschwäche leiden, wird das Konsumieren von Koffein Ihr Problem auf lange Sicht nur verschlimmern.

Kaffee wirkt harntreibend. Wenn Sie Probleme mit dem Elektrolythaushalt haben , sollten Sie dies auch vermeiden.

Wenn Sie Kaffee trinken und Probleme beim Einschlafen haben oder nachts aufwachen , sind Sie möglicherweise koffeinempfindlich.

Filterkaffee enthält mehr Koffein als Espresso, da die Brühzeit viel länger ist. Wenn Sie Probleme mit dem Schlaf durch Koffein haben, sollten Sie möglicherweise die Art des Zubereitens oder die Menge reduzieren, die Sie täglich trinken, und sicherstellen, dass Sie nur früh morgens Kaffee trinken.

Wenn Sie nach dem Kaffeetrinken unter Magenkrämpfen, Herzklopfen oder anderen Symptomen leiden, kann es tatsächlich zu einer Nahrungsmittelunverträglichkeit kommen. Es besteht auch die Möglichkeit von Schimmel (Kaffee ist ein getrocknetes Lebensmittel und kann Schimmel enthalten) oder anderen Verunreinigungen im Kaffee, die eine physikalische Reaktion auslösen.

Was ist mit entkoffeiniertem Kaffee?

Bisher gibt es noch schlüssige Belege dafür, ob Kaffee mit Koffein den Vorteilen von Kaffee mit Koffein standhält. Es wurden begrenzte Studien mit Kaffee ohne Koffein durchgeführt, die jedoch vielversprechend zu sein scheinen.

Da Koffein jedoch ein Stimulans des Zentralnervensystems ist und zu Abhängigkeits- und Entzugserscheinungen führen kann, ist Kaffee ohne Koffein wahrscheinlich der richtige Weg, wenn Sie den Geschmack von Kaffee mögen.

Wählen Sie beim Kauf von Kaffee-Instant immer BIO Produkte. Beachten Sie, dass fast jeder entkoffeinierte Kaffee in Cafes und Lebensmittelgeschäften mit dem chemischen Lösungsmittel Ethylacetat verarbeitet wird. Sie sollten diese Art von Kaffee vermeiden, da noch Spuren von chemischen Lösungsmitteln im Kaffee verbleiben.

Entkoffeinierter Kaffee muss mindestens 97 Prozent des Koffeins entfernt haben. Als Referenz enthält ein Schuss Espresso bei Starbucks 75 mg Koffein, ein gebrühter Kaffee 175 mg, ein großer 260 mg. Wie Sie sehen, kann sich das Koffein bei mehreren Tassen pro Tag relativ schnell summieren.